Deutsch / English
Reset
v
v
v

Vaters Garten – Die Liebe meiner Eltern


2013 DOK Leipzig, Hommage Peter Liechti
Schweiz | 2013 | 93 Minuten | deutsch, englisch, schweizerdeutsch | deutsche, englische Untertitel
Back to film list
Zurück
Vaters Garten – Die Liebe meiner Eltern | Vaters Garten – Die Liebe meiner Eltern


KATALOGTEXT
Peter Liechti ist ein rastloser Wanderer auf der Suche nach persönlicher Wahrheit. Da Filmemachen seine Art ist, über das Leben nachzudenken, liegt es nahe, dass irgendwann auch die Eltern in den Fokus rücken. Da sitzen sie nun in ihrer bescheidenen Wohnung mit ihren bescheidenen Wünschen und setzen sich der Kamera und den Fragen aus. So wie sie sich dem Leben aussetzen, eigentlich ohne großen Widerstand. Da ist es schon ein listiger dramaturgischer Einfall, von der dokumentarischen Handlung auf eine Puppenbühne zu wechseln und die Eltern als Mama- und Papa-Hase auftreten zu lassen, während Schauspieler ihre Sätze sprechen. Das schafft nicht nur Distanz zu schwer verdaulichen Brocken, sondern bettet diese Erzählung gleichzeitig in den warmen Mantel einer Kindheitsperspektive, die milde stimmt. Keine Vorwürfe, kein Bohren in Vergangenem. Nur der Versuch einer Annäherung an die Liebe dieses Paares. Staunend folgen wir den bizarren Auseinandersetzungen um eigentlich Nichts, den Fluchtrouten aus der einsamen Zweisamkeit, der Konstruktion eines Alltags, dessen normativer Zaun um die Worte „Du darfst“ und „Du darfst nicht“ herum errichtet ist. Mit Blick auf die Eltern öffnet sich die Tür in eine Vergangenheit, deren kulturelles Gewebe langsam zerbröselt. Zum Glück. Und dennoch: So unaufgeregt das Leben dieses Paares auch erscheinen mag, ist es doch so kostbar, wie unsere Existenz einmalig ist.

Matthias Heeder
Credits
Originaltitel: Vaters Garten – Die Liebe meiner Eltern
Land: Schweiz
Jahr: 2013
Sprache: deutsch, englisch, schweizerdeutsch
Untertitel: deutsche, englische
Laufzeit: 93 Minuten
Format: DCP
Farbe: Colour
Produktion: Peter Liechti
Regie: Peter Liechti
Musik: Dominik Blum, Steamboat, Tamriko Kordzaia, Irina Vardeli
Kamera: Peter Liechti, Peter Guyer
Schnitt: Tania Stöcklin
Buch: Peter Liechti
Ton: Florian Eidenbenz, Peter Bräker
Kommentar: Horst Warning, Nikola Weisse, Stefan Kurt
Website:
SHARE THIS FILM

Annotationsverweis
Die Texte zu den Filmen in den Wettbewerbsprogrammen Dokumentarfilm und im Internationalen Programm wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Alle anderen nicht namentlich gekennzeichneten Beiträge sind Produktionsmitteilungen.